Kalkulation für Imbissbuden

Das könnte Dich auch interessieren …

3 Antworten

  1. Das mit dem Begriff Unkosten stimmt, aber ich finde es gibt trotzdem „Unkosten“ und zwar Kosten die nicht sein müßtem, die man vermeiden kann. z.B. Verlust durch verdorbene Ware.

  2. Hallo Michael, vielen Dank für Deinen Hinweis. Ich habe den Artikel entsprechend überarbeitet.
    Im Umgangssprachlichen soll das Un nur darauf hinweisen, dass man auf diese Kosten gerne verzichten würde 😉
    Viele Grüße
    Markus Meier

  3. Michael Vogel-Kellner sagt:

    Der Artikel ist gut geschrieben und informativ.
    Herzliche Bitte – tilgen Sie doch den Begriff „Unkosten“. Den gibt es nämlich betriebswirtschaftlich nicht. Kosten reicht. Sind schon „un“ genug.
    🙂 Nix für „Un“gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.