Bruchgeld – Missgeschick mit Folgen?

Das könnte Dich auch interessieren …

3 Antworten

  1. Fleischer Kurt Ingolf sagt:

    Bruchgeld zu verlangen ist das letzte.
    Die Mitarbeiter werden angehalten so schnell und gut wie möglich zu arbeiten, soweit alles okey aber da kann eben auch mal was kaputt gehen.
    Für solche Fälle gibt es Versicherungen.
    Jeder Chef sollte sich im klaren sein das die Mitarbeiter seines Betriebes sein Kapital sind.
    Wir sind alle Menschen und machen Fehler.
    Wenn es zur häufig vorkommt sollte man mit der betreffenden Person reden.
    Niemand zerstört mutwillig Eigentum seines Arbeitgebers

  2. werner sagt:

    Dann musd aber auch der Wert der Gläser oder des Geschirrs gegegerechnet werden, was die Zeitspanne der Abschreibung überdtanden hat. Also besser weg mit dem Bruchgeld.

  3. Pepijn sagt:

    Nein, wir verlangen kein Bruchgeld. Noch nicht.
    Wenn ich abends aber weiß, dass in der Früh bestimmte Mitarbeiterinnen da sind, lasse ich die höhere (Wein- und Weizen-) Gläser NICHT stehen wie das sonst bei uns üblich ist aber spüle die lieber selber noch schnell – weil es mir sonst zu viel ins Briefgeld geht.
    Wenn es so extrem wird, ist die Einführung eines Bruchgeldes als Erziehungsmaßnahme naheliegend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.