„Bitte etwas Trinkgeld“

Das könnte dich auch interessieren …

3 Antworten

  1. Basti Streckanius sagt:

    Also Kässchen in Hotels ist mittlerweile Gang und Gebe. in unserem Letzten Hotel in Ägypten (5 Sterne) war an der Rezeption für alle Bereiche Kässchen aufgestellt sogar der Gärtner usw.
    Die Leute die das hier ein „Unding“ finden sind auch keine Dienstleister von Beruf sondern lassen sich gerne Bedienen und wissen es auf diese Art gar nicht zu schätzen! Zitat: Das gebe ich freiwillig wenn ich möchte. Die meisten Friseure Leben fast nur vom Trinkgeld. Und wenn die betroffenen jetzt denken hätten sich diejenigen halt mal was besseres gelernt, dann schaut doch mal wer euch sonst die Harre Schneidet. Genau ihr sitzt beim 13 Euro Friseur und gebt hinterher 50 Cent der netten Dame die unter Zeitdruck ect. steht usw. “ Grenzt schon fast an betteln“ stellen sie sich mal ein tag in den Service und schauen sie auf was es ankommt und was sie am Ende vom Monat draußen haben!
    Früher waren 10% in der Gastro normal!!!

  2. hexe sagt:

    Also Spardose im Service geht mal gar nicht…
    allerdings kenn ich das aus den Staaten… da sind in den Hotelzimmern auch schon die Briefumschläge für die Zimmerkräfte vorbereitet….
    hm…. verdienen tun se ned viel… aber wenn man sich dann quasi gezwungen fühlt etwas zu hinterlassen…
    auf der anderen Seite, es gibt genug knickrige Menschen, denen das halt so vor Augen geführt wird…

  3. Josef Türk sagt:

    Die käme bei mir nicht in Frage, das grenzt schon fast an betteln. Ich mag auch die Sparschweine beim Friseur nicht.

    Trinkgeld ist eine kleine Anerkennung für Service der über das normale Mass hinaus geht. Das gebe ich freiwillig wenn ich möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.