Der Countdown zum Mittagsangebot

Das könnte dich auch interessieren …

15 Antworten

  1. MKS Premium Catering sagt:

    Wenn man es vernünftig aufzieht und einen gewissen exklusiv Status erreicht könnte es funktionieren…

    Dann werden sich Gäste beeilen um noch was zu bekommen 😉

  2. Da der Grundgedanke darin liegt, dass ein frisches Essen an einem Tag nur eingeschränkt verfügbar ist, glaube ich nicht, dass der Gast vermutet, es handelt sich dabei um den „Rest“. Die Aktion sollte sich natürlich nicht mit einem Produkt über eine Woche hinziehen, da dann dieser Eindruck durchaus entstehen könnte.

  3. MKS Premium Catering sagt:

    Könnten die Gäste zum Schluss hin denken, dass Sie den „Rest“ bekommen?

  4. Madeina sagt:

    Super Ideee. Erinnert mich irgendwie an diese Anzeige bei den Parkhäusern. Parkhaus XY -> 12 freie Plätze.
    Ich denke mit ein bisschen probieren kannst du auf jeden fall über deinen PC eine Lösung finden. Und wenn nur jemand händisch eine Zahl in einem Dokument ändert, das du via Bildschirm nach draußen bringst.

  5. Gerold Sieber sagt:

    Eine gelungene Idee.
    Ich werde diese mal in den Webberen vorstellen. Mal sehen was unsere Schweizer Wirte so dazu sagen. Auch hier sind einige Gastronome für jede Idee dankbar.

  6. Es würde mich sehr interessieren, wie die Idee in der Praxis ankommt. Halte mich auf dem laufenden…

  7. Ralf J. Schlaefer sagt:

    Wenn sich einige Wirte bei http://www.mittagstisch.de melden, kann ich gerne einen Pilot starten. LG RJS

  8. Super Idee, vielleicht läßt sich die Idee noch ausbauen und für einige Wirte nutzen… Vielen Danke 🙂

  9. Ralf J. Schlaefer sagt:

    Mittels PC+Monitor+Internet sollte eine Aktualisierung – auch für Gäste – recht einfach zu realisieren sein. Mittels „auto-refresh“ ruft sich die „Was-ist-noch-da-Status-Website“ von selbst auf. Die Küche muss lediglich per Klick die Portionen herunter zählen.

    Fazit: Es ist ein geringer Aufwand, vorausgesetzt der Wirt nutzt DSL vor Ort, was aus meinen Erfahrungen leider nicht oft der Fall ist.

    LG RJS

  10. Das stimmt, aber vielleicht gibts ja jemand, der ne tolle Idee hat, wie man so etwas fernsteuern kann…?

  11. Ronny sagt:

    Die Idee ist nicht schlecht. Bedenke aber, dass nach jeder Bestellung jemand nach draußen an die Tafel muss um die Zahlen zu ändern. In der Mittagszeit können solche Minuten kostbar sein. Wenn du genug Personal hast, ist das ne super Idee, ich würde bei dir essen kommen.

  12. Das ist auch eine Möglichkeit. Ist nur die Frage, ob man sich bei den Gästen damit Freunde macht? 😉

  13. Kartoffel sagt:

    man könnte diesen Vorgang ja auch automatisieren, und proportional zur „Verknappung“ des kostbaren Garguts den Preis steigen lassen 😉

  14. Bitte gib mir Bescheid, wie die Aktion von den Gästen angenommen wird. Es freut mich, das Dir meine Idee gefällt 🙂

  15. frank schlindwein sagt:

    Genau so, werden wir es in unserem Restaurant hier in Bukarest auch machen. Eroeffnung- naechste Woche.
    Der Koch hat planungssicherheit, der Gast bekommt signalisiert das Qualtitaet statt Quantitaet zaehlt….
    Gruss Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.