Gastronomie Geflüster

Ihre Online- Zeitung für die Gastronomie

Koch des Jahres – 2. Vorfinale am 18. April in Stuttgart

Finalisten KölnGut sechs Wochen nach dem Debüt in Deutschland startet in Stuttgart am 18. April das zweite Vorfinale vom Wettbewerb Koch des Jahres. Gesucht werden jetzt die beiden besten Köche aus Baden-Württemberg und Bayern, Österreich und der Schweiz. Sie werden beim Finale zur Anuga im Oktober den Süden hoffentlich erfolgreich vertreten.

Der Profi-Kochwettbewerb Koch des Jahres findet in diesem Jahr erstmals in Deutschland statt. Ende Januar wurden im Vorfinale in Köln die ersten zwei Kandidaten gekürt. Beim zweiten Vorentscheid in Stuttgart sollen nun die Teilnehmer der Region Süd ermittelt werden. Im Mai kämpfen die Köche in Berlin (Region Ost) um den Einzug ins Finale, im Juli dann in Hamburg (Region Nord). Das Finale ist im Oktober zur Anuga in Köln.

Mit einem 3-Gänge-Menü mit maximal 16 Euro Wareneinsatz konnte sich jeder Koch aus Bayern und Baden-Württemberg, gleichzeitig auch aus Österreich und der Schweiz, bewerben. In einem schriftlichen Vorentscheid qualifizierten sich die Köche für das Vorfinale am 18. April.

Die zehn Teilnehmer können schon am Morgen des 18. April mit Stolz von sich behaupten, zu den zehn besten Köchen aus dem Süden zu gehören. Die Teilnehmer kochen vormittags im Chefmanship Centre in Heilbronn unter den kritischen Augen der Juroren. Alle 15 Minuten erhält ein Koch Eintritt in die Küche, um in 5 Stunden sein Menü zu kochen und zu präsentieren. Die hochkarätige Jury besteht neben dem Präsidenten Dieter Müller aus Martina Kömpel, Martin Öxle, Simon Tress, Jörg Sackmann und Bernhard Diers.

Die beiden besten Köche treten beim Finale des Koch des Jahres während der Fachmesse ANUGA im Oktober in Köln gegen die Sieger aus den anderen Vorentscheidungen an. Dem Gewinner winkt neben dem Preisgeld von 12.000 Euro auch der Titel Koch des Jahres, den er zwei Jahre lang tragen wird.

Master Classes und mobile Messe
Parallel zum Wettbewerb finden am 18. April in Stuttgart im Römerkastell nachmittags die Master Classes zum Koch des Jahres statt. Hier geben Profis am Herd Einblick in ihr Können.
Der Patissier Detlef Dösrsam zeigt zum Beispiel in einer Dessertshow völlig neue Dimensionen von Zucker und Ralf Jakumeit bringt Schärfe in seinen Vortrag über Messer und Klingen. Im Alltag immer wieder wichtig: Lebensmittelsicherheit und HACCP, über die der Lebensmittelbiologe Dr Volkmar Braun spricht. Online-Journalist Dirk Baranek zeigt Mittel und Wege zu mehr Bekanntheit und damit Erfolg im Online-Marketing für die Gastronomie.
Sous-Vide ist mehr als ein Begriff. Patrick Lorenz zeigt Wege, Sous-Vide im täglichen Geschäft einzusetzen und geht mit seinem spannenden Vortrag „Dekonstruktion-Rekonstruktion“ neue Wege progressiver Küchenprozesse. Jan Steinhauer ist einer der Gewinner vom ersten Vorfinale in Köln. Er bringt Kochkunst vom Rhein mit an den Neckar.

Am Abend ist es nach dem Ende des Programmes endlich soweit: Die beiden Gewinner des Vorfinales in Stuttgart werden bekannt gegeben und gebührend gefeiert.

Eine mobile Messe rund um den Koch des Jahres bietet zudem viele Möglichkeiten, sich über Innovationen und Inspirationen der Branche zu informieren und mit den Großen der Branche entspannt ins Gespräch zu kommen, sich Tipps abzuholen und viele neue Kontakte zu knüpfen.
Weitere Informationen unter www.kochdesjahres.de
Der Eintritt zu den Masterclasses und der mobilen Messe ist frei, eine Anmeldung ist erforderlich. Entweder unter 0761/1528997 oder unter www.kochdesjahres.de

2 Reaktionen zu “Koch des Jahres – 2. Vorfinale am 18. April in Stuttgart”

  1. Sabrina

    Gibt es eine Möglichkeit sich das Ganze von zu Hause zu betrachten?! Oder im TV?!

  2. Markus Meier

    Auf der Internetseite vom Koch des Jahres (http://www.kochdesjahres.de/videos/) gibt es auch Videos von den Veranstaltungen. Über Facebook werden aktuelle Termine und Neuigkeiten gepostet.

Einen Kommentar schreiben

Copyright © 2017: Gastronomie Geflüster • Design im Original von: BlogPimp | Appelt Mediendesign • mit freundlicher Unterstützung von SoMe communication
Über einen Fachbegriff gestolpert? Unser Gastrolexikon hilft weiter!