Gastronomie Geflüster

Ihre Online- Zeitung für die Gastronomie

Die ersten Finalteilnehmer von Koch des Jahres stehen fest

Stuttgart/Heilbronn, 27. Februar 2012 Beim ersten Vorfinale der zweiten Auflage des internationalen Wettbewerbs Koch des Jahres in Süddeutschland, welches in Heilbronn und Stuttgart ausgetragen wurde, gingen Robert Rädel und Philipp Kovacs als Sieger hervor. Insgesamt hatten sich 93 professionelle Köche um die Teilnahme an der Vorentscheidung beworben.

Die acht Teilnehmer des Süddeutschen Vorfinales traten am 27. Februar in den Küchen des Unilever Chefmanship Centres in Heilbronn gegeneinander an, um sich die zwei ersten Plätze im Finale zu sichern. Die Herausforderung: Innerhalb von fünf Stunden und mit einem maximalen Wareneinsatz von 16 € netto pro Person ein Drei-Gänge-Menü für eine sternebesetzte Jury zu kochen. „Wir waren uns schnell einig, wer die beiden Sieger sein sollten. Wir haben zwar unabhängig gewertet, stimmten im Ergebnis aber überein“, bestätigte Juror Jörg Sackmann die Entscheidung.

Die Fachjury ermittelte die beiden Sieger in einer „Blindverkostung“ ohne zu erfahren, wer für sie gekocht hatte. Ihre Bewertung beschränkte sich auf Innovation, Präsentation und Geschmack der präsentierten Gerichte. Die Jury aus Sören Anders, Nico Burkhardt, dem spanischen Starkoch Jordi Cruz, Bernhard Diers, Sebastian Frank, Martin Öxle und Jörg Sackmann sowie die technischen Juroren Miguel Contreras, Dirk Rogge und Oliver Scheiblauer lobten das außerordentlich hohe Niveau der Teilnehmer. „Wir waren sehr positiv von der Leistung überrascht“, betonte Sebastian Frank. Das hohe Niveau der Stuttgarter Vorentscheidung im vergangenen Jahr sei damit gehalten worden, bestätigte die Fachjury.

Das begleitende Symposium zum Wettbewerb im Stuttgarter Römerkastell zog über 300 Besucher an. Bei Kochshows von Spitzenpatissier Wolfgang Kiessling und den Sterneköchen Sebastian Frank und Jordi Cruz konnte sich das Publikum praktisches Fachwissen aneignen. Eine Podiumsdiskussion zum Thema Michelin-Sterne vervollständigte das Programm. Der Erlös der gesamten Veranstaltung geht der „Aktion Kinderträume e. V.“ zugute.

Über seinen ersten Platz kann sich Küchenchef Robert Rädel aus dem Gourmetrestaurant Simplicissimus in Heidelberg angesichts der starken Konkurrenz freuen. Rädel überzeugte die Jury mit Carabineros und Kalbszunge, Taube im Hauptgang und asiatischen Aromen im Dessert. Einen Heimsieg als Zweitplatzierter erzielte der Stuttgarter Küchenchef Philipp Kovacs aus dem Restaurant Goldberg in Fellbach mit seinem harmonischen Menü.
Somit stehen die ersten Teilnehmer für das Finale von Koch des Jahres auf der weltgrößten Food & Beverage-Messe Anuga am 7. Oktober 2013 fest. Weitere Vorentscheidungen finden in Hamburg, Köln und Österreich statt. Den Finalisten winken neben dem Titel „Koch des Jahres“ Preisgelder in Höhe von 26.000 Euro und die Chance, sich unter den besten Köchen einen Namen zu machen. Sebastian Frank, Koch des Jahres 2011, hatte einen Monat nach seinem Sieg den Michelin-Stern erhalten.

Bewerbungen für die ausstehenden Vorfinale sind noch möglich.

Foto oben: links Philipp Kovacs, rechts Assistent Michael Bahn
Foto unten: links Assistent Jonah Ramos, recht Robert Rädel
Fotos und Text: Grupo Caterdata/Koch des Jahres

Einen Kommentar schreiben

Copyright © 2017: Gastronomie Geflüster • Design im Original von: BlogPimp | Appelt Mediendesign • mit freundlicher Unterstützung von SoMe communication
Über einen Fachbegriff gestolpert? Unser Gastrolexikon hilft weiter!