Träume und Wirklichkeit – Was wurde daraus?

Das könnte dich auch interessieren …

3 Antworten

  1. Liebe Sonja, liebe Mandy, herzlichen Dank für Eure Geschichten, ich habe mich sehr gefreut! 🙂

  2. Mandy Michael sagt:

    Mit 18 begann es als eine Geldeinnahmequelle auf Minijob-Basis.
    Daraus wurde meine Ausbildung.
    Und nach mehr sls 10 Jahren wird es mit jedem Tag mehr zu meinem Traumberuf.
    Unsere Weitsichtigkeit und das Verständnis für andere Menschen machen unseren Beruf aus, nicht nach das einchecken oder servieren.
    Wir sind diejenigen mit der besten Menschenkenntnis und schlagen Pokerspieler um Längen.

    Ich habe Berlin nie verlassen, trotz großer Träume von der weiten Welt.
    Doch, alles was ich je wollte und erhofft habe, habe ich.
    Meinen Partner, den ich durch meinen Beruf kennen gelernt habe, meine Freunde, die ich deswegen schätze und liebe weil sie die kostbare ( wenige) Zeit die wir haben zu schätzen wissen und meine Familie, die mich immer unterstützt und der ich Tipps in Dingen wie Wein und Fleisch geben kann.
    Ich würde mit niemandem auf dieser Welt tauschen wollen.

  3. Sonja Wurth sagt:

    Während meiner Ausbildung träumte ich davon, mit meinem Beruf durch die Welt zu reisen. Der Weg hat sich schnell geändert. Bin nur bis Berlin gekommen, habe heute ein eigenes kleines Hotel im Schwarzwald und bin damit glücklich und zufrieden. Kann mir nichts anderes mehr vorstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.