Das geht doch eh nicht…

Das könnte Dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Liz sagt:

    Selberdenken ist manchmal / manchen zu mühsam.
    Da hilft oft erst ein „Coach“ oder ein anderer Blick von aussen. Selbst sind viele oft zu nah an der Sache, um noch objektiv zu hinterfragen.
    Lieber 80% jetzt verändern, als auf die nie kommende 100%Lösung hoffen.
    Statt auf die immer „NEUEN“ Ideen zu setzen, ist es oft auch das Einfache, Naheliegende, Bewährte, das ein Revival verdient und schnell angenommen wird. Weil es für die Gäste bei weitem nicht so fernliegend ist, wie man oft glaubt.
    Wie auch bei manchen Zutaten:
    http://smoothbreeze7s.wordpress.com/

  2. Ellen Walter sagt:

    Nicht jeder hat die Intension und das Begehren, etwas zu verändern…lieber schaut man dem Herrn Rach zu oder geht auf Motivationsseminare…helfen tut leider nur eines: Ein gutes – auf den gastronomischen Betrieb abgestimmtes Konzept – Idealismus – und der feste Wille, diesen Weg auch zu gehen. Auf Gäste gleichzeitig hören, denn sie sind nicht nur die wichtigsten Menschen in ihrem Hause, sondern auch die besten Marketingexperten / Unternehmensberater ( und die günstigsten – verlangen nur guten Service und was zu essen ) – Sollte man mal drüber nachdenken, viele Grüße,

    Ellen Walter
    http://twitter.com/kolpinghaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.