Knusprige Reibekuchen einfach selbst gemacht

Knusprige Reibekuchen einfach selbst gemacht

Reibekuchen haben viele Namen. Je nach Regione heißen sie Kartoffelpuffer, Erdäpfelpuffer, Reiberdatschi, Reibeplätzchen, Reibeplätzken, Riewekauken, Dotsch, Dötscher, Kartoffelpfannkuchen oder Kartoffelplätzchen.

Sie dürfen auf keinem Weihnachtsmarkt fehlen und schmecken (mir) am besten mit Apfelmus. Sie werden aber auch nur mit Zucker oder Ahornsirup angeboten. Auch als pikante Beilage, zum Beispiel zum gebeizten Lachs schmecken sie hervorragend.


Drucken
Reibekuchen einfach selbst gemacht
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 10 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 10 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Anleitungen
  1. Die Kartoffeln werden zusammen mit der Zwiebel auf der feinen Reibe gerieben. Diese Masse kommt auf ein Sieb, wird kräftig ausgepresst und die Flüssigkeit wird aufgefangen. Etwa 5 Minuten stehen lassen.
  2. Die aufgefangene Flüssigkeit wegschütten, aber die Stärke, die sich am Boden abgesetzt hat, behalten. Die Kartoffelmasse in die Schüssel geben, Mehl, Backpulver und das Ei zugeben und würzen. Die Masse gründlich vermischen.
  3. Eine Pfanne mit reichlich Öl erhitzen (ca. 170°C ) und die Reibekuchen mit einem Löffel vorsichtig in die Pfanne geben. Die Reibekuchen können unterschiedlich dick sein, da diese dadurch knuspriger werden.
  4. Wenn die Reibekuchen am Rand eine schöne goldgelbe Farbe bekommen vorsichtig vom Körper weg wenden. Auf der anderen Seite ebenfalls backen und danach auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen.
  5. Die Reibekuchen schmecken sehr gut mit Apfelmus aber auch als kleine Beilage für Vorspeisen.
Rezept Hinweise

Wenn die Reibekuchen nicht sofort gebacken werden, dann etwas Kartoffelweiß dazu geben, damit sich die Masse nicht braun verfärbt!






0 comments on “Knusprige Reibekuchen einfach selbst gemachtAdd yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.