Boeuf Stroganoff – Mein Rezept

Boeuf Stroganoff – Mein Rezept

Boeuf Stroganoff stammt ursprünglich aus Russland und wird mit Rindfleisch zubereitet. Für mein Rezept verwende ich Rinderhüfte statt Filetspitzen.

Drucken
Boeuf Stroganoff - Mein Rezept
Menüart Hauptgericht
Küchenstil Fleisch
Vorbereitung 15 Minuten
Kochzeit 10 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Menüart Hauptgericht
Küchenstil Fleisch
Vorbereitung 15 Minuten
Kochzeit 10 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Anleitungen
  1. Zuerst wird das Fleisch in etwa 5 mm dicke Streifen geschnitten. Danach die Gewürzgurken und die Rote Beete in feine Streifen, die Champignons in dünne Scheiben und die Zwiebeln in feine Würfel schneiden. Die übrigen Zutaten abwiegen, bzw. abmessen.
  2. Sobald alles vorbereitet ist wird die Pfanne stark erhitzt. Das Öl in die Pfanne geben und die Rinderstreifen darin scharf anbraten (nicht würzen und wenig umrühren, da das Fleisch sonst Flüssigkeit abgibt und anfängt zu kochen).
  3. Sobald das Fleisch angebraten wurde kommt es aus der Pfanne und die Zwiebeln und die Champignons werden darin angebraten. Dazu kommt dann das Tomatenmark, der Rotwein und der Fond von der Gewürzgurke. Etwa 2 - 3 Minuten köcheln lassen und danach die Gewürzgurken und die Bratensoße zugeben.
  4. Mit Salz, Pfeffer und dem Paprikapulver abschmecken und danach die Rote Beete und den Schmand zugeben. Die Pfanne von der Herdplatte nehmen und das angebratene Fleisch wieder in die Soße geben. Das Fleisch nur noch kurz erwärmen, aber nicht mehr kochen lassen.
  5. Zum Servieren etwas Schmand mit Rote Beete vermischen und damit garnieren. Als Beilage passt zum Beispiel Reis.
  6. Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit!





Mit Freunden teilen

2 comments on “Boeuf Stroganoff – Mein RezeptAdd yours →

  1. Hallo!
    Das ist ja mal eine ganz wundervolle Variante, da ich Rote Beete liebe. Dankeschön für das Rezept! Und ein großes Kompliment auch für die Youtube Videos. Die schaue ich mir sehr gerne an, da sie sehr informativ sind und Sie alles sehr schön erklären (man lernt ja nie aus).
    Lg
    Diapitti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.