Gastronomie Geflüster

Ihre Online- Zeitung für die Gastronomie

Das Gastrolexikon erklärt:

Portulak

PortulakPortulak kann man als Gemüse und als Salat verwenden. Er gehörte bereits bei den alten Griechen und Römern zur normalen Ernährung. Die Pflanze gibt es auch in der Gärtnerei, dort ist sie jedoch auf Grund von Spritzmittel nicht für den Verzehr geeignet! Portulak sollte so schnell wie möglich verzehrt werden, damit die wertvollen Vitamine erhalten bleiben. Man kann ihn aber auch im Kühlhaus in ein feuchtes Tuch gewickelt ein paar Tage liegen lassen.

Portulak schmeckt leicht säuerlich, erfrischend und saftig. Seine Saison ist zwischen März und Oktober. Sobald die Pflanze zu blühen beginnt ist Schluss mit der Ernte, da die Blätter dann unangenehm bitter werden.

Er eignet sich sehr gut für Salate, als Garnitur oder als Gemüse. Als Salat schmeckt er mit einem leichten Dressing, zum Beispiel Joghurt, Kartoffeldressing. Man kann ihn aber auch sehr gut unter andere Blattsalate mischen. Als Gemüse wird er ähnlich wie Spinat zubereitet und passt sehr gut zu Fisch und Geflügel.

Bild: hogapr


Copyright © 2017: Gastronomie Geflüster • Design im Original von: BlogPimp | Appelt Mediendesign • mit freundlicher Unterstützung von SoMe communication
Über einen Fachbegriff gestolpert? Unser Gastrolexikon hilft weiter!