Gastronomie Geflüster

Ihre Online- Zeitung für die Gastronomie

ZIMT – Nicht nur zu Weihnachten

Zimt ist einfach ein herrliches Gewürz. Das reichhaltige, süße Aroma verbindet man mit zuckerhaltige Güte und Feiertagsfeierlichkeiten. Dieses Gewürz hat einen uralten Ursprung und die Tradition der Verwendung hat sich bis in die Neuzeit fortgesetzt.

Riesen-Zimtstangen (C)hogapr

Es kommt von der Rinde eines speziellen Baumes. Es ist nicht nur ein beliebtes Gewürz, und Zusatz in vielen beliebten Gerichten und Süßwaren aus der ganzen Welt, sondern hat auch einen angenehmen Geruch und wird oft als Zugabe in Raumdüften etc verwendet. Zimt war schon im alten Ägypten präsent und wurde nicht nur als Gewürz für das Essen verehrt. Es wurde als Luxusgeschenk angesehen und oft als Zeichen der Dankbarkeit oder außergewöhnlichen Großzügigkeit gehandelt.

Zimt hat noch eine besondere Qualität. Seine gesundheitlichen Vorteile. Seit Jahrhunderten ist der gesundheitliche Nutzen von Zimt ein Teil seiner Faszination. Heutzutage enträtselt die moderne medizinische Wissenschaft das Geheimnis dieser magischen Eigenschaften und wie sie für eine bessere Gesundheit arbeiten.

Gesundheitliche Vorteile von Zimt

Zimt stammt von den ausgetrockneten Rindenstreifen mehrerer Bäume. Es gibt zwei gängige Zimtarten. Cassia-Zimt, die beliebteste Sorte und ‘echter’ Zimt auch Ceylon genannt.

Der Wirkstoff in Zimt stammt aus dem Öl in der Rinde. Dieses Öl wird oft durch Pressen von Rindenmehl in Salzwasser gewonnen, anschließend wird die Suspension destilliert, um das reine Zimtöl abzutrennen. Der im Öl enthaltene chemische Zimtaldehyd verleiht dem Zimt seine erstaunlichen Eigenschaften.

Hier sind 5 gesundheitliche Vorteile von Zimt

Antioxidans Super Gewürz

Zimt-Zimtaldehyd ist ein starkes Antioxidans. Seine Kraft übertrifft viele der traditionellen antioxidativen Wundermittel wie Knoblauch, Ingwer und Oregano. Dies hat dazu geführt, dass Zimt als natürliches Konservierungsmittel verwendet wird.

Die antioxidativen Eigenschaften von Zimt sind für die Gesundheit von großem Wert. Wir alle unterliegen oxidativem Stress, einem Prozess, durch den unsere Zellmembranen angegriffen werden. Dies wird durch instabile Moleküle verursacht, die als freie Radikale bezeichnet werden. Sie werden hauptsächlich durch die Nahrung eingeführt, die wir essen, wodurch unsere Zellen schneller als normal absterben. Dies beschleunigt den Alterungsprozess.

Aus diesem Grund soll Zimt Anti-Aging-Eigenschaften bieten.

Schützt vor Herzkrankheiten
Zimt schützt vielleicht sogar vor Herzkrankheiten. Es wird davon ausgegangen, dass ein Überschuss an schlechtem LDL-Cholesterin eine der Hauptursachen für Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist und Zimt bei der Vorbeugung und sogar zur Behandlung dieses Problems helfe kann.

Dies geschieht in Kombination mit der Fähigkeit von Zimt, einen guten HDL-Cholesterinspiegel zu erhöhen, welcher wiederum gegen LDL Cholesterin kaempft.

Dies verringert auch das Risiko von Kreislaufkomplikationen bei Menschen, die an Typ-2-Diabetes leiden.

Entzündungshemmende Eigenschaften

Zimt ruft eine erstaunliche entzündungshemmende Reaktion im menschlichen Körper hervor. Es ist in der Lage, Entzündungen durch Krankheit und Verletzungen zu lindern.

Dies verleiht Zimt wiederum analgetische Eigenschaften, wodurch es zu einer großartigen Möglichkeit wird, Schmerzen auf natürliche Weise zu behandeln.

Die entzündungshemmenden Eigenschaften von Cinnamaldehyd helfen dem Körper auch, sich schneller von Gewebeschäden zu erholen.

Diabetes-Management

Abgesehen von der Unterstützung von Diabetikern bei der Bewältigung des Risikos kardiovaskulärer Komplikationen kann Zimt den Typ-2-Diabetes insgesamt direkt verbessern.

Zimtaldehyd hilft bei der Regulierung des Blutzuckerspiegels und senkt den chronischen Blutzuckerspiegel, der zu einem erhöhten Diabetes Risiko beiträgt. Dies wird durch die Wechselwirkung von Cinnamaldehyd mit mehreren Verdauungsenzymen erreicht. Dies mildert die Aufnahme von Kohlenhydraten und senkt somit den Blutzuckerspiegel über einen längeren Zeitraum.

Zimtaldehyd kann sich mit Insulinrezeptoren in den Zellen verbinden, wodurch es zu einer Art Ersatz für Insulin wird. Dies ist eine hervorragende Methode, um Typ-2-Diabetes zu behandeln, da der Rückgang der Insulinproduktion eine der Hauptursachen ist.

Es wurde auch gezeigt, dass es die Insulinproduktion verbessert, indem die Betazellen des Pankreas versorgt werden.

Schutz gegen neurodegenerative Erkrankungen

Zimt hilft gegen die Neurodegeneration. Dies ist der Tod und die Zerstörung neurologischer Zellen und Gewebe infolge von Alter, Krankheit oder anderen Komplikationen.

Neurodegeneration kann zu Erkrankungen wie der Alzheimer- und Parkinson-Krankheit sowie anderen Erkrankungen des Demenzspektrums führen.

Zimt besitzt zwei wichtige Verbindungen, die den Aufbau des Tau-Proteins verringern, das als Vorläufer der Demenz bekannt ist.

Laborstudien an Mäusen haben gezeigt, dass Zimt die Neurorezeptivität in den betroffenen Neuronen verbessert und zu einer Verbesserung der Motorik bei Parkinson führt.

Diese Studien haben keine schlüssigen Auswirkungen auf menschliche Neuronen, aber die Evidenz legt eine hohe Wahrscheinlichkeit der Wirksamkeit nahe. Weitere Forschung ist erforderlich.

Abschließend

Zimt ist ohne Zweifel eines der erstaunlichsten Gewürze, die uns zur Verfügung stehen. Abgesehen von seinem offensichtlichen kulinarischen Wert hat es einen unterschätzten medizinischen Nutzen. Seine antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften machen es zu einem wirksamen Schutz gegen Krankheiten und Degeneration. Seine tiefgreifenden Vorteile bei Kreislauf- und Glukosemanagement machen es zu einer der besten Methoden, um Herzkrankheiten und Diabetes zu bekämpfen. Schließlich zeigt die führende Forschung, welche Vorteile es für die neurologische Gesundheit hat.

Herzlichen Dank an Healthy Happy für diesen tollen Artikel!

Bild: hogapr


Copyright © 2018: Gastronomie Geflüster • Design im Original von: BlogPimp | Appelt Mediendesign • mit freundlicher Unterstützung von SoMe communication
Über einen Fachbegriff gestolpert? Unser Gastrolexikon hilft weiter!