Gastronomie Geflüster

Ihre Online- Zeitung für die Gastronomie

Perfekte Lichtverhältnisse im Restaurant

Ideen für die Restaurantbeleuchtung

Ein Restaurant will seinen Gästen natürlich einen wunderschönen Abend bereiten, an dem sie kulinarische Köstlichkeiten genießen. Das hohe Niveau der Küche soll sich hierbei in der ansprechenden Gestaltung der Räumlichkeiten widerspiegeln. Zugleich will man eine private Atmosphäre an den Tischen schaffen, damit sich die Gäste wohl fühlen. Eine entscheidende Rolle spielt hier die Beleuchtung im Restaurant. Im Folgenden lesen Interessierte daher einige Tipps und Tricks für das Lichtdesign, mit denen sie ein stilvolles Ambiente zaubern.

Allgemeine Beleuchtung im Restaurant

Um eine vertraute Atmosphäre zu schaffen, wird das allgemeine Beleuchtungsniveau in Restaurants generell eher niedrig gehalten. Während für gewöhnliche Kantinen eine Beleuchtungsstärke von mindestens 200 Lux vorgeschrieben ist, wird in Restaurants und heimeligen Gaststuben das Licht gern auf angenehme 50 Lux gedämpft. Daher genügt für ein gleichmäßiges Raumlicht für gewöhnlich das indirekte Licht, das von der Beleuchtung an der Bar und den einzelnen Tischen ausgeht. Unterstützend können zusätzlich dekorative Wandleuchten angebracht werden, die ihr Licht nach oben und/oder unten abgeben und den Raum mit einem sanften Licht erfüllen.

Doch insbesondere Restaurantbesitzer, die ihre Räumlichkeiten auch mal für Firmenfeiern und andere Festlichkeiten zur Verfügung stellen, benötigen eine flexible Lichtlösung, mit der sich passend zur jeweiligen Situation das richtige Lichtambiente zaubern lässt. Für solche multifunktionalen Räume empfehlen sich besonders Deckeneinbauleuchten. Diese können in individuell gewünschten Mustern in die Decke montiert werden, wobei man sich am Schnitt der Räume, an architektonischen Besonderheiten wie Säulen oder Deckenbalken sowie an der Aufstellung der Tische orientieren kann. Mittels eines zentralen Lichtsteuerungssystems können dann die Lichthelligkeit, die Lichtfarbe sowie der Farbverlauf des Lichts individuell eingestellt und ein jeweils angemessenes Lichtambiente kreiert werden.

Stimmungsvolles Licht am Tisch

Das klassische Beispiel für eine stimmungsvolle Tischbeleuchtung ist natürlich der romantische Schein einer brennenden Kerze. Eine sehr attraktive Alternative hierzu stellen Kristall Kronleuchter oder Pendelleuchten dar. Sie geben zum einen ein ausreichend helles, direktes Licht nach unten ab, dank dem die Gäste die Speisekarte gut lesen und auch die Speisen auf ihren Tellern prüfen können; zum anderen tragen Hängeleuchten zur allgemeinen Beleuchtung des Raumes bei, in dem sie dank der indirekten Lichtanteile auch die nahe Umgebung in ein warmes Licht hüllen.

Die Intensität des indirekten Lichts hängt hierbei natürlich vom individuellen Design der Pendelleuchte ab: Manche besitzen etwa einen Leuchtkörper aus milchigem Glas oder einem hellen, lichtdurchlässigen Stoff, wieder andere sind nach oben hin offen, so dass ihr direktes Licht von der Decke sanft in den Raum zurück reflektiert wird. Sehr beliebt sind derzeit halbkugelförmige Pendelleuchten, die ihr Licht nur nach unten abgeben, während die Umgebung in einem schummrigen Licht versinkt. Gerade sie eignen sich sehr gut dafür, an jedem Tisch eine vertraute Atmosphäre zu schaffen.

Wichtig ist in jedem Fall, dass der Schirm der Hängelampe etwa 60 bis 80 Zentimeter über der Tischplatte beginnt, damit störende Blendungen oder eine Beeinträchtigung des Sichtkontakts vermieden wird. Im Handel sind zudem Lampenmodelle erhältlich, die auch nach ihrer Montage noch eine individuelle Höhenverstellung ermöglichen.

Lichtakzente für ein ansprechendes Ambiente

Eine harmonische Grundbeleuchtung im Restaurant trägt dazu bei, dass sich eintreffende Gäste schnell zurechtfinden und Kellner die Speisen und Getränke sicher an die Plätze tragen können. Doch erst richtig lebendig wirkt eine Lichtgestaltung, wenn sie mit unterschiedlichen Lichtintensitäten und -farben arbeitet. So können beispielsweise Spotlights einzelne Skulpturen in Szene setzen, Bodeneinbauleuchten das Relief einer Bruchsteinmauer betonen oder farbige LED-Stripes die Spirituosenflaschen an der Bar hinterleuchten. Solche Lichtakzente spielen mit Licht und Schatten und verleihen so dem Ambiente einen dynamischen Reiz.

Gerade die LED-Lichttechnik eröffnet vielfältige neue Möglichkeiten der Lichtinszenierung, die einen Restaurantbesuch zu einem außergewöhnlichen Erlebnis machen. So können quadratische kreisrunde oder elliptische Aussparungen in der Decke mit in Profilen verborgenen LED-Bändern in brillanten Farben beleuchtet werden. Als Alternative wären zudem LED-Panels denkbar, die in unterschiedlichen Größen und Formen an die Decke, die Wände oder im Thekenbereich angebracht werden können. Auch bei ihnen lässt sich durch unterschiedliche Beleuchtungsstärken und beliebig auswählbaren Farben eine eigene Lichtstimmung kreieren.

Schließlich versprechen auch ausgefallene Designerleuchten einzigartige Lichteffekte. Dank ihrer  ungewöhnlichen Größen, Formen, Farben und Materialien stechen sie als wahrer Blickfang hervor und verleihen jedem Restaurant sogleich einen ganz eigenen Charakter.

Über die Autorin: Die Lichtkultur GmbH hat sich auf hochwertige Designerlampen spezialisiert und berät Privat- und Geschäftskunden in allen Fragen der Lichtgestaltung. Sowohl in ihrem Dresdener Showroom, als auch auf den Seiten ihres Online Shops LightingDeluxe.de finden Interessierte eine große Auswahl an Designleuchten, darunter von Flos, Artemide, Masiero, Vistosi, Luceplan und vielen anderen Marken.

Bild: Restaurant Le Malesan.  Alle Rechte vorbehalten von ©Nehodo via Flickr.com


Copyright © 2017: Gastronomie Geflüster • Design im Original von: BlogPimp | Appelt Mediendesign • mit freundlicher Unterstützung von SoMe communication
Über einen Fachbegriff gestolpert? Unser Gastrolexikon hilft weiter!