Gastronomie Geflüster

Ihre Online- Zeitung für die Gastronomie

Saar-Riesling von Günther Jauch bei Christian Bau

Fotograf_Hans-Peter_Merten_Weingut_ZillikenPerl-Nennig, Saarland (w&p), 8. April 2015 – Im Wein liegt wesentlich mehr als nur die Wahrheit: Freude und Genuss beispielsweise, jahrhundertealte Tradition und neue Entdeckungen. Das exklusive Victor’s Residenz-Hotel Schloss Berg gibt mit seinem Wochenend-Arrangement „In vinum gaudium est“ noch einen Schuss Promi-Würze mit dazu. Im Zentrum des „Weinschmecker“-Packages stehen drei herausragende Saar-Riesling-Weingüter – darunter das Traditionshaus Von Othegraven des TV-Moderators und Othegraven-Enkels Günther Jauch. Kult-Status genießt aber auch ein exzellenter Gin, den diese Genießertour in Szene setzt: „Ferdinand’s Saar Dry Gin“ – ein edler Spirit des Weinguts Zilliken mit Riesling-Infusion und 30 Botanicals aus den Weinbergen – krönt das Arrangement, das 2015 zu drei Terminen gebucht werden kann.

König des Weißweins neu entdeckt

Mitten in den saarländischen Weinbergen residiert das Fünf-Sterne-Superior Victor’s Residenz-Hotel Schloss Berg, bekannt auch durch seinen Drei-Sterne-Koch Christian Bau. Doch im neuen Package „In vinum gaudium est“ geht es nicht um die ebenfalls hervorragenden Weine des kleinen Bundeslands im Dreiländereck zwischen Deutschland, Frankreich und Luxemburg.  Dieses Arrangement setzt den König der Weißweine in Szene: den Saar-Riesling, der einige Kilometer entfernt in Rheinland-Pfalz an den Ufern der Saar gedeiht. Eine engagierte junge Winzergeneration hat den einst weltweit begehrten Riesling neu entdeckt.

Drei Weinproben und ein Gin-Tonic der Extraklasse

Drei dieser Weingüter werden im Rahmen des Arrangements besichtigt. So steht zum einen das Weingut Zilliken mit 270-jähriger Tradition auf dem Programm. Was dort im tropfsteinhöhlenartigen Keller in alten Weinfässern reift, gehört zur europäischen Spitze. Von dort stammt auch ein ganz besonderer Gin mit dem Aroma von Riesling-Trauben und 30 Kräutern, Gewürzen und Früchten aus den Weinbergen der Saar. Ein Gin-Tonic mit diesem international ausgezeichneten Spirit wird den Tag der Gäste abrunden. Zuvor aber geht es ins nahe Ayl zu Florian Lauer, gefeiert für seine höchst individuellen und charaktervollen Saar-Riesling-Weine. Die dritte Weinprobe wartet dann auf dem Weingut Von Othegraven – seit 2010 im Besitz von Günther Jauch. Er ist ein Enkel des jahrhundertealten Winzergeschlechts, dessen Weine auch ohne Promi-Faktor die Reise wert wären. Ein bisschen Jauch gibt’s dann zum Mitnehmen – in Form einer von Deutschlands beliebtestem Fernsehmoderator handsignierten Flasche Wein.

Weingut_von_Othegraven_Mitarbeiter_Fotograf_Andreas_DurstWein trifft Wellness und kulinarischen Hochgenuss

Aber auch der Rest der Reise ist purer Genuss: In Victor’s Residenz-Hotel Schloss Berg werden die Gäste bei der Anreise am Freitag mit einem „Secco von der Mosel” und einem Booklet über die Region Saar-Riesling empfangen. An beiden Abenden wird in den hauseigenen Restaurants „Bacchus” oder „Scheune” ein Vier-Gang-Menu aufgetragen, begleitet von korrespondierenden regionalen Weinen. Chef-Sommelier Daniel Kiowski, der vom Gault&Millau WeinGuide zum Sommelier des Jahres 2015 gekürt wurde, stellt die Weine persönlich zusammen.

Entspannung im stilvollen Wellnessbereich mit Schwimmbad und das Good-Morning-Sunshine-Frühstücksbuffet sind ebenfalls im Preis enthalten, genauso wie die Weingüter-Tour am Samstag inklusive Mittagsvesper und Gin-Tonic-Ausklang. Das Arrangement mit zwei Übernachtungen und Late Check-out am Sonntag nach Verfügbarkeit kann für Preise ab 399 Euro pro Person im Doppelzimmer gebucht werden. Die Termine für das Arrangement: 26. bis 28. Juni, 11. bis 13. September sowie 4. bis 6. Dezember 2015. Die Teilnehmerzahl ist jeweils auf 16 Personen begrenzt.

Burgunder-Erlebnis rund ums Hotel

Eine Weinprobe wert sind übrigens auch die Weine aus dem Saarland selbst. Auf den kalkhaltigen Böden rund um das Hotel gedeihen vor allem Burgunder Rebsorten für gehaltvoll-spritzige Weine. Victor’s Residenz-Hotel Schloss Berg organisiert für seine Gäste gerne individuelle Verkostungen in nächster Nähe. Weingut Edgar Gales  und Weingut Karl Petgen in Nennig, Weingut Helmut Herber oder Weingut Schmitt-Weber in Perl, Bio-Weingut Ollinger-Gelz, Sekthaus Gerd Petgen oder Weingut Ökonomierat Petgen-Dahm in Perl-Sehndorf, Weingut Boesen oder Schloss Thorn Dr. Baron von Hobe-Gelting in Palzem oder das Caves Gales im benachbarten Luxemburg heißen Weinschmecker von nah und fern nach Voranmeldung herzlich willkommen.

Über Victor’s Residenz-Hotel Schloss Berg

Victor’s Residenz-Hotel Schloss Berg begeistert seine Gäste mit höchstem Komfort und einer einzigartigen Lage inmitten von Weinbergen im Dreiländereck zwischen Deutschland, Luxemburg und Frankreich. 105 Zimmer und Suiten – von mediterraner Eleganz in der Villa bis zu edler Klassik im Renaissance-Schloss – stehen den Gästen zur Verfügung. Zur perfekten Performance des Fünf-Sterne-Superior-Hotels gehören herausragende Restaurants wie das von Drei-Sterne-Koch Christian Bau geführte Victor’s Gourmet-Restaurant Schloss Berg, ein exklusiver Wellnessbereich und die Beauty-Farm „Victor’s Vital Resort“ sowie ein reiches Angebot an ganzjährigen Freizeitmöglichkeiten. Dazu zählen Schifffahrten auf der Mosel und der Saar, Radwanderungen, Golfen und Tennis ebenso wie Weinproben bei regionalen Winzern und Shoppingtrips nach Frankreich oder Luxemburg.

Fotos:
oben ©Fotograf_Hans-Peter_Merten_Weingut_Zilliken,
unten ©Weingut_von_Othegraven_Mitarbeiter_Fotograf_Andreas_Durst

Schneller Spargel schälen – 6 Tipps

Kaum geht die Spargelsaison wieder los, stapeln sich die Kisten mit dem edlen Gemüse in der Küche. Jetzt heißt es schnell sein. Spargel schälen war früher reine Chefsache. Die Gefahr, dass noch Schalenreste am Spargel zurückblieben, war einfach zu groß. Der volle Genuss von Spargel entfaltet sich nur, wenn er auch wirklich frei von Schale […]

weiterlesen »

Salatbars – für Gastronomiebetriebe die besten Errungenschaften

Eine Salatbar ist häufig in der Gastronomie oder im Hotelbereich zu finden. Dort kann sich der Gast eigenständig genau die Salate heraussuchen, die er auch wirklich gerne isst. Der Vorteil für den Kunden liegt auf der Hand: Er muss kein Essen zurückgehen lassen, weil es ihm nicht schmeckt, muss nichts bezahlen, was er nicht mag. […]

weiterlesen »


BMEL – Keine Reste im Restaurant

Gastro-Aktion „Restlos genießen“ für blank geputzte Teller Bundesernährungsministerium und Greentable verteilen bundesweit 15.000 Beste-Reste-Boxen – Start der Aktion in Hamburg. Mit einer bundesweiten Aktion ruft das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft zum Einpacken und zur Mitnahme von Essensresten in der Gastronomie auf. „Wenn die Portionen zu groß oder der Hunger zu klein waren, sollte es […]

weiterlesen »

Nose-to-tail: Spitzenküche mit Schnauze und Schwänzchen

Die Küche von Harald Wohlfahrt war Anfang der Woche Schauplatz für den neunten CookTank von Sternefresser.de. Die innovativsten Köche der nächsten Generation diskutierten neue Ideen und kochten gemeinsam zum Thema Nose-to-tail. Baiersbronn, 27. Februar 2015 – Schweinskopf, Taubenherzen, Wildschweinblut oder Fischflossen waren am Montag nur einige der ungewöhnlichen Zutaten in der Küche von Harald Wohlfahrt. […]

weiterlesen »


DEHOGA Jugend-Regionalmeisterschaft an der BBS Bernkastel Kues

Bernkastel Kues – am 05.02.2015 fand in der BBS Bernkastel Kues die DEHOGA Jugend-Regionalmeisterschaften Mosel in den gastgewerblichen Ausbildungsberufen statt. Die Goldmedaille holte sich bei den Hotelfachleuten Frau Michelle Willwert, im Restaurantfach Frau Dorothea Beeg und in der Küche Frau Michelle Licht. Alle machen Ihre Ausbildung im Weinromantikhotel Richtershof, Mühlheim/Mosel. Die Auszeichnungen wurden von Herrn Wirtz, der die Schirmherrschaft hatte, […]

weiterlesen »

MHD Ware – Das Spiel mit der Zeit

Viele Lebensmittelhändler und Lieferanten sind froh, wenn sie Waren, die kurz vor dem Ende des Mindesthaltbarkeitsdatums (MHD) stehen, günstig verkaufen können. Einige Küchenchefs nutzen diese Möglichkeit, um ihren Wareneinsatz aufzubessern. Zuerst sollten wir uns aber mal den Unterschied zwischen dem Mindesthaltbarkeitsdatum eines Lebensmittels und dem Verbrauchsdatum anschauen. Währen das MHD angibt, bis wann ein Lebensmittel unter angemessenen […]

weiterlesen »



Copyright © 2015: Gastronomie Geflüster • Design im Original von: BlogPimp | Appelt Mediendesign • mit freundlicher Unterstützung von SoMe communication
Über einen Fachbegriff gestolpert? Unser Gastrolexikon hilft weiter!